Krebs? Nein, nein, nur "K"razy

Guten Morgen euch allen!

Wie die meisten von euch mittlerweile mitbekommen haben habe ich mich in Thailand äußerlich sehr verändert. Warum? Weil ich innen drin nicht mehr dieselbe bin und das im Außen auch zeigen wollte, das war mir sehr wichtig.

Von 1. bis 10 März war ich im Süden von Thailand in einem silent meditation retreat im buddhistischen Tempel von Suan Mokkh. Wie der Name schon sagt ist dieses retreat dazu da sich 10 Tage lang von der Welt zurück zu ziehen und sich, fern von der Welt "da draußen", auf die Stille und auf sich selbst zu konzentrieren. Wie sieht so ein Tag in Suan Mokkh aus? Morgens um vier klingelt der Wecker in Form einer riesigen Glocke die von den Mönchen geläutet wird. Man meditiert und macht Yoga bis es um halb neun Frühstück gibt, danach meditiert man weiter und lernt durch die Lehrer dort, Nonnen, Mönche und freiwillige weltliche Lehrer, über die Kunst des Anapanasati. Anapanasati ist ein Wort aus der Sprache die Buddha Gautama gesprochen hat, Pali, und bedeutet "aufmerksam ein- und ausatmen". Es handelt sich also um eine sehr kraftvolle Arter der Meditation in der man sich ausschließlich auf seinen Atem konzentriert. Die vormittägliche und nachmittägliche Meditationspraxis ist durch das Mittagessen unterbrochen, am Abend gibt es Tee zu trinken, danach wird noch einmal eineinhalb Stunden meditiert und dann geht es ins Bett. Ja und das wird dann zehn Tage lang wiederholt, bis die Gedanken sich freiwillig verziehen, weil es selbst ihnen zu langweilig wird, haha. Nein, Spaß beiseite, diese Erfahrung war tatsächlich lebensverändernd für mich. Ich habe so viel Zeit mit meinem Inneren, meinen Gedanken und meinem Wesen verbracht... Es ist mir gar nicht möglich, alles was ich dort erlebt habe in Worte zu fassen. Wer wirklich neugierig und interessiert ist sollte sich unbedingt einmal selbst mit dieser Art zu leben auseinandersetzen und ein eigenes retreat in Betracht ziehen, hier der Link zum Tempel den ich besucht habe:

https://www.suanmokkh.org/ (offizielle Seite des Tempels)

http://suanmokkh-idh.org/ (das retreat für internationale Teilnehmer)

Um einen kleinen Einblick zu bekommen teile ich noch ein kurzes Video vom Ankunftstag mit euch.

Ja und dann möchte ich noch auf meine krasse optische Veränderung eingehen. Ich habe mir am ersten Tag des retreats die Haare abrasieren lassen, wie ihr ja schon auf Facebook und Whatsapp sehen konntet. Ich bin im Moment dabei die letzten Jahre aufzuarbeiten und meine Krankheitsgeschichte endgültig hinter mir zu lassen. Ich hab mir also nichts "neues eingefangen", manche von euch waren sehr besorgt um meine Gesundheit und dafür danke ich euch ganz herzlich! Die Zeit in Indien und die Zeit in Thailand haben mir gezeigt wie fit, wie stark, sowohl körperlich als auch geistig, und wie gesund ich mittlerweile bin. MS gehört nun zu meiner Vergangenheit, wie auch andere nicht so schöne Dinge die in der Lebenszeit von 30 bis 37 geschehen sind, und all diesen Ballast wollte ich optisch und energetisch hinter mir lassen. Was natürlich nicht bedeutet, dass meine Arbeit zu Ende ist, im Gegenteil, ich habe viele Menschen getroffen, die ich mit meiner Geschichte sehr berührt habe, und ich bleibe weiter dran, meine Geschichte zu erzählen und anderen Mut zu machen. Das Buch ist noch in der Mache, etwa die Hälfte meiner Geschichte ist schon zu Papier gebracht, und ich freue mich auch weiterhin unglaublich über jeden der mit mir in Kontakt tritt um mehr zu erfahren. Damit wir gemeinsam etwas dafür tun können unsere innere Stärke und unseren inneren Heiler zu finden und zu aktivieren.

Ich habe mich wieder einmal neu erfunden und ich bin unglaublich glücklich, dankbar und zufrieden damit, wie sich mein Leben so gestaltet, und das möchte ich hier ganz deutlich sagen bzw. schreiben.

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung, und wer sich nicht freiwillig verändert, der wird dazu gezwungen. Das habe ich schon hinter mir, ab jetzt bemühe ich mich nach Leibeskräften im Flow zu bleiben und mein Verändern zu leben.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen alles Gute in dieser verrückten Zeit, die uns an allen Ecken und Enden testet, und wünsche euch, dass ihr eure Mitte, euren Ruhepol und eure innere Kraft findet.

Wer Hilfe möchte kann sich jederzeit an mich wenden!

With unconditional love and compassion,

Eure Franziska




158 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Halbzeit